Der menschliche Körper ist keine Maschine, jede therapeutische Maßnahme hat bei verschiedenen Patienten verschiedene Auswirkungen. Es kann daher keine Garantie einer Gesundung bei einer bestimmten Behandlung geben. Auch ist jeweils abzuklären, ob bestimmte Behandlungen bei dem jeweiligen Pat. überhaupt in Betracht kommen. Diese Voraussetzung werden in unserer Praxis nach einem ausführlichen Beratungsgespräch geklärt, bei dem selbstverständlich die Gelegenheit besteht, alle Fragen zu den jeweiligen Therapievorschlägen, ihren Wirkungsweisen und Chancen zu stellen.


Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie

Warum eine Sauerstofftherapie?
Sauerstoff ist die Grundlage unseres Lebens, denn jede menschliche Zelle benötigt für Ihren Stoffwechsel Sauerstoff. Durch Sauerstoff kann unser Körper die lebensnotwendige Energie erzeugen.

Viele Alterungsvorgänge sowie Anfälligkeiten für Krankheiten hängen eng mit einer mangelnden Sauerstoffversorgung der Zellen zusammen. Sauerstoffdefizite stellen sich auch durch ungesunde Ernährung und eine bewegungsarme Lebensweise ein.

Sauerstoffmangel kann zu einer Vielzahl von Beschwerden führen: das körpereigene Abwehrsystem ist geschwächt, Organe werden nicht mehr optimal durchblutet, Konzentrations- und Leistungsschwäche sind die Folge.

Durch die Stimulierung des O2-Stoffwechsels im Blut vermag eine Sauerstofftherapie die Lebensqualität und unser Wohlbefinden zu steigern, Erkrankungen vorzubeugen und Körperfunktionen zu verbessern. Auch die sportliche und mentale Leistungsfähigkeit kann gesteigert werden. Des Weiteren wird durch die Gabe konzentrierten Sauerstoffs in den Kapillaren (kleinste Blutgefäße) eine Durchblutungsverbesserung erreicht.

Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Ardenne

Bei dieser Therapie handelt es sich um eine Inhalationsbehandlung, die von Prof. Manfred von Ardenne (1907-1997) entwickelt wurde. Laut seiner Theorie wird dem Körper dabei medizinisch aufbereiteter Sauerstoff (Zusammenschluss zweier Sauerstoffatome) zugeführt. Dieser habe die Eigenschaft, besser an den Lungenbläschen zu haften als normaler Sauerstoff. Die Körperzellen würden somit effektiv mit Sauerstoff versorgt und gewinnen mehr Energie.

Was kann laut Professor von Ardenne mit Sauerstoff erfolgreich behandelt werden?

  • Konzentrationsstörungen, körperliche und ­geistige Leistungseinbußen
  • Tinnitus
  • Durchblutungsstörungen der Extremitäten,
  • des Herzens, der Ohren usw.
  • Kopfschmerzen, Schwindel und Migräne
  • Kreislauferkrankungen, wie niedriger bzw. hoher Blutdruck oder Migräne
  • Erkrankungen der Atemwege, wie Bronchitis und Asthma
  • Stoffwechselerkrankungen, wie Zucker oder Gicht
  • Leber- sowie Magen-Darmerkrankungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparats, wie Rheuma, Gicht oder Sportverletzungen
  • Infektanfälligkeit, Störungen der körpereigenen Immunabwehr
  • Hauterkrankungen, wie Schuppenflechte, ­Neurodermitis, Akne oder Allergien